Kopfgrafik Aktuelles

Maßnahmen zur Berufsorientierung

Bildungsbüro des Landkreises Nienburg veröffentlicht Übersicht

Landkreis.Der Weg von der Schule ins Berufsleben ist vielfältig und stellt Schülerinnen und Schüler vor große Herausforderungen. Jugendliche stellen sich häufig Fragen wie: Welcher Beruf ist der richtige? Wo kann ich meine Fähigkeiten und Neigungen am besten einsetzen? oder Ist ein Studium richtig? Die Entscheidungsfindung stellt häufig eine große Schwierigkeit dar, eine erste Orientierung bietet in der Regel das Elternhaus beziehungsweise die persönliche Umgebung mit Freundes- und Bekanntenkreis. Die möglichen Bildungswege transparent zu machen, ist eine Aufgabe des Bildungsbüros. Aktuell wurden deshalb die Berufsorientierungsmaßnahmen der Schulen im Landkreis Nienburg abgefragt. Diese sind nun auf der Internetseite des Landkreises abrufbar.


Das Foto zeigt Bildungskoordinatorin Claudia Eckhardt und Bildungsmonitorer Ralf Mödeker.
Foto: Landkreis Nienburg

Die Schulen der Sekundarschulen I und II leisten bei der Berufsorientierung einen wichtigen Beitrag, darum wurden deren Berufsorientierungsmaßnahmen erfasst.

„Die angebotenen Maßnahmen der Sekundarschulen I und II bestehen unter anderem aus den Betriebspraktika, dem Zukunftstag für Mädchen und Jungen, dem Kompetenzfeststellungsverfahren oder auch in der Einrichtung und Betreuung einer sogenannten Schülerfirma. Dabei werden die verschiedenen Akteure, wie die Bundesagentur für Arbeit, die berufsbildenden Schulen, Hochschulen oder Betriebe von den Schulen mit eingebunden, um den Schülerinnen und Schülern eine möglichst gute berufliche Orientierung zu geben“, erläutert die Bildungskoordinatorin des Landkreises, Claudia Eckhardt.

„Auf der Internetseite des Landkreises finden Interessierte ab sofort unter www.lk-nienburg.de/leben-im-landkreis/bildung/bildungsbuero/downloads/bo-konzepte eine Auflistung der Berufsorientierungskonzepte unserer Schulen im Landkreis Nienburg“, erklärt der Bildungsmonitorer des Landkreises, Ralf Mödeker, und bedankt sich in diesem Zusammenhang bei allen Schulen für ihre Mitarbeit. Sofern dem Bildungsbüro keine Informationen seitens der Schule zur Verfügung gestellt wurden, wird direkt auf die eigene Internetseite der entsprechenden Schule verlinkt.

Bildungsträger, Betriebe und Kammern sind aufgrund der bereitgestellten Übersicht in der Lage, sich über die angebotene Berufsorientierungsmaßnahmen zu informieren. So besteht die Möglichkeit, gemeinsame Handlungsfelder zu entdecken und neue Angebote zu entwickeln. Das Bildungsbüro ist mit Claudia Eckhardt unter Telefon (0 50 21) 976-606 und Ralf Mödeker (0 50 21) 967-224, beide per E-Mail unter bildungsbuero@kreis-ni.de, für Nachfragen erreichbar.

Pressemitteilung des Landkreises Nienburg vom 16.12.2019