Kopfgrafik Beratung

Mit neuer Energie Ziele erreichen…

Unter diesem Motto fuhren wir Mitarbeiterinnen der Koordinierungsstelle frau+wirtschaft zwei Wochen lang 633km durch alle Gemeinden des Landkreises Nienburg. Dafür sponserte die Avacon einen BMW I3, der ausschließlich mit Strom fährt. Vielen herzlichen Dank an Herrn Thäsler!IMG_0909

Mit neuer Energie erreichten wir jedes Ziel im Landkreis. Die angespannte Verkehrssituation in der Grafschaft Hoya führte uns mit dem Elektromobil sogar zur Fähre in Schweringen. IMG_1047Morgens standen wir ab halb acht (teilweise zitternd vor Kälte) vor einem Kindergarten, danach stellten wir uns vor die Rathäuser der Gemeinden und boten individuelle Beratungstermine an und zur Abholzeit standen wir (meist im strahlenden Sonnenschein) wieder vor Kindergärten. Im Mehrgenerationenhaus in Stolzenau trafen wir viele Migrantinnen, die gleich mit uns ins Gespräch kamen.Stolzenau-9

Ich habe mich gefreut einige Frauen aus Beratungen der vergangenen Jahre wiederzutreffen. Es ist schön und spannend zu hören, wie der Lebensweg der Einzelnen weiterging, Sorgen, Nöte aber auch Erfolgserlebnisse berichtet zu kriegen.

Die ganze Woche haben wir mit einer Frau mitgefiebert, die sich bei mf medienservice, einem Unternehmen des Verbundes Wirtschaft und Familie, beworben hat. Sie hat die Infomobiltour genutzt, um sich noch einige Tipps für das Bewerbungsgespräch mitzunehmen und hat die Stelle bekommen. Unseren herzlichen Glückwunsch!

Die Samtgemeindebürgermeister Herr Hallmann und Herr Schmale haben ihre Probefahrten im Elektroauto sichtlich genossen und waren vom Fahrgefühl begeistert. Elektroautos fahren ganz leise und die Beschleunigung ist bemerkenswert. Herr Eisner begrüßte uns persönlich und konnte gleich eine talentierte Frau aus seiner Gemeinde kennenlernen und auch Frau Dr. Bast-Kemmerer freute sich über das Angebot in ihrer Samtgemeinde. Mit Frau Wöhlke von der Samtgemeinde Heemsen haben wir uns über aktuelle Stellenausschreibungen ausgetauscht. IMG_1009IMG_1029IMG_1144

In Rehburg-Loccum wurde Katrin Fedler von Anke Lampe der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Rehburg-Loccum begleitet, die die Gelegenheit ergriff mit alleinerziehenden Müttern ins Gespräch zu kommen. Marja-Liisa Völlers hat von unserer Infomobiltour gelesen und besuchte uns vor dem Kindergarten Uhlenbusch. Sie erkundigte sich nach den heutigen Vermittlungshemmnissen für Frauen und wir diskutierten über die Kinderbetreuungssituation im Landkreis Nienburg.IMG_1095

Gespannt war ich auf den Besuch unserer Gründerin Sabine Heinmann. Sie hat sich als Coach selbständug gemacht und dieses Jahr in Liebenau Räumlichkeiten angemietet, die wir bei dieser Gelegenheit bestaunen durften.IMG_1176

Wir haben natürlich auch viele neue Gesichter getroffen, von Katrin Fedlers Beratungen, Ada Bobrovas Angebot für Migrantinnen und Kerstin Brunegrafs Bildungsprogramm erzählt. Jetzt sind unsere Programme für 2017 fast vergriffen und nur noch wenige Plätze in den Seminaren frei. Auch die Flyer für den Aktionstag Frauen in der Logistik und das neue ARISE-Projekt des VNBs wurden stark beworben.

Vielen Dank an die Kindergärten, die uns alle mit offenen Armen empfangen haben und für den angebotenen Tee und Kaffee. Wir kommen gern wieder.  Besonders gerührt haben uns die Kleinen Strolche in Hassbergen, die uns sogar einen Pavillon aufgebaut haben, damit wir nicht in der prallen Sonne stehen.IMG_1163

Wir freuen uns bereits aufs nächste Jahr und sind gespannt welche neuen Ziele wir 2018 mit unserem Infomobil erreichen werden.

Ein Dank gilt auch Radio Mittelweser für die tollen Ankündigungen und das Interview.